gegen das Familienbett - oder doch nicht???

Hallöchen und Guten Abend ihr Lieben, 

aus gegeben Anlass haben wir uns noch mal mit einem Thema beschäftigt was eigentlich schon vor Juniors Geburt geklärt war.

Das Familienbett

Das erste mal kam ich mit dem Thema zusammen als mir eine Freundin davon erzählte nachdem ihr Sohn (vier Monate vor meinem) geboren wurde. Und mein erster Gedanke war: "Wie unpraktisch/-gemütlich!" 

Das Thema war also fürs erste für mich abgehakt. Ich freute mich das sie für sich und ihre Familie die beste Lösung gefunden hatte, war mir da aber schon ziemlich Sicher dass ich eine andere wählen würde. Deswegen beschäftigte ich mich auch nicht weiter damit. 

Irgendwann später, ich weiss nichtmal ob ich noch schwanger war oder Junior schon da war, fiel ich im Internet über eine dieser Diskussionen unter Müttern bei denen es mal wieder nur EIN Richtig gab. Dieses entsprach aber nicht meinem "Richtig" also las ich weiter. 

Die Argumente für ein Familienbett waren gut, aber für mich ehrlich gesagt nicht ausreichend. 
Dass es ein Grundbedürfnis des Kindes ist bei der Mutter zu sein, klingt logisch. Junior musste aber schon auf der Intensivstation die ersten 12 Tage ohne mich schlafen. Ich weiss nicht ob er es dadurch einfach gewohnt war oder ob er generell dieses Bedürfnis hatte, er schlief auf jeden Fall auch zuhause wesentlich besser in der Wiege neben meinem Bett. 
Dass es praktisch war zum stillen, auch OK. Hat bei uns nicht geklappt, also irrelevant.
Dass das alleine Schlafen eine neumoderne Erfindung ist und früher ja auch alle in einem Raum geschlafen haben... Hm... Ohne jemandem zu nahe zu treten, aber früher hat man sich auch nicht oder nur sehr selten gebadet und hat seine Kinder mit 5 arbeiten geschickt. Deswegen führe ich es nicht ein... Nicht alles moderne ist schlecht (bei weitem aber auch nicht gut)! Das muss doch sogar die krasseste Mutter merken. 

Die Argumente gegen das Familienbett fand ich allerdings auch nicht besonders gut - zumindest nicht alle. 
Das Baby könnte von einem Elternteil überrollt werden. Ich denke dass jedes Elternteil eine Art siebten Sinn oder irgendetwas ähnliches hat. Mir passiert das aber bestimmt nicht... behaupte ich jetzt einfach mal ganz frech. 
Dass das Liebesleben darunter leiden soll... Ganz ehrlich?! Muss ich dazu was sagen?! 
Der Platz wird knapp. Ja - dem kann ich so uneingeschränkt zustimmen. 
Dass das Bett ja auch ein Platz für einen selber ist und man auch einfach mal einen Ort nur für sich hat. Das klingt für mich einfach logisch... Ich meine ich bin mit ganzem Herzen Mama aber ich möchte auch einfach mal hin und wieder ein bisschen Abstand, ein gutes Buch lesen oder quatschen. Bei dem leichten Schlaf unseres Juniors wäre das nicht möglich. 

Es kam also so dass Junior die ersten 4 Monate in der Wiege neben uns schlief und dann auch schon in sein Zimmer umzog. Er wurde bei jedem drehen oder Wort wach und war furchtbar schlecht drauf wenn man ihn so "unsanft" weckte. Da er aber von Anfang an recht gut schlief wollten wir es ihm auch gönnen und haben ihn in sein Reich einziehen lassen. Und plötzlich schliefen wir alle drei noch viel, viel besser. Wäre es besser gegangen hätte ich ihn auch noch ein bisschen länger bei uns gelassen. 
Dort schlief er auch immer super. Einmal hat er bei mir geschlafen (der Papa hatte Nachtschicht, das Platzproblem war also auch geklärt) als er ganz furchtbar Husten hatte und er nur aufrecht schlafen konnte ohne das ihm der Hals mit schleim zu gesessen hat. 

Nun sind wir ja umgezogen... 
Die ersten 1,5 Wochen hat Junior auch hier ohne Probleme in seinem alten Bett in seinem neuen Zimmer geschlafen. 
Vorgestern Mittag ist dann das unglaubliche passiert, als er keine Lust mehr hatte auf Mittagsschlaf ist er aus seinem Bett geklettert (JA ein Gitterbett was ihm bis fast unters Kinn reicht und JA mit Schlafsack an) und muss dann auf die Fliesen gesprungen / gefallen sein. 
Wir können nur einem sehr fleissigen Schutzengel danken dass er sich nichts getan hat. 
Also mussten die Stangen an seinem Bett auf, es nützt ja nichts. Bevor er sich den Hals bricht... 
Das muss in der Welt der Kleinkinder heissen das man sämtliche seiner Gewohnheiten abschmeissen darf und von da an nicht mehr schlafen braucht. Tja... 
Auch lange wach lassen half nichts und er kam immer und immer wieder. 

Also haben wir ihn mit in unser Bett genommen. Nachdem er eingeschlafen war und fest schlief habe ich ihn einfach in sein Reisebett gelegt was ich in der Eile noch neben unserem aufgebaut hatte. Das konnte ich auch öffnen und er kann sich daran gewöhnen dass er zu uns kommen kann wenn etwas ist. 
Da er inzwischen fester schläft und weiss das er zu uns kommen kann wann immer er will darf er erstmal bleiben =) 
Denn irgendwie ist es schön ihn nachts zu hören und zu fühlen... Vielleicht sprechen da auch die Hormone aus mir, ich weiss es nicht...

Wenn nur nicht diese Rückenschmerzen wären weil ich halb aus dem Bett hänge mit meinen beiden Platzhirschen im Bett... Mal sehen wie lange das meine Kugel noch so zulässt. 

In diesem Sinne, eine Gute nacht euch allen!
Eure 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gespielt: Skylanders Giants (XBox 360)

Ein grosser Haufen Geschenke